Das Verzeichnis der Gegenstände



1. Von einem Mann selbst gebauter Sportwagen, Karrosserie eckig, Pulverlackierung, grünlich schwarz, keine Fensterscheiben, ladeflächenartige Verlängerung.

2. Abzüge, länglich, Panoramaaufnahmen mit abgerundeten Ecken, Plastik, biegsam.

3. Weiche hellblaue Styroporröllchen in Aderform, immer am Anfang und am Ende eines Atemzugs. Wenn nicht, muß ich eins holen und aufstecken. Die sind weich und entspannt am Anfang und am Ende sehen sie schwach und benutzt aus, second hand, blaß, das Material wirkt angegraut und irgendwie dünner.

4. In zwei Stockwerken werden Pferde durch die Bogengänge um das Gebäude außen herumgeschickt. Die Pferde sind künstlich und glatt und fürchten sich vor dem falschen Stein aus dem das gebaut ist, wie die Becken im Zoo.

5. Ich war mehrmals im Bahnhof an verschiedenen ähnlich gebauten holzgetäfelten Schaltern. Was hab ich alleine in Göttingen gemacht. Wer war der Mann, der auf mich gewartet hat.

6. Schuhe, auf denen schwer zu laufen ist.

7. Mein Vater klingelt, komm runter mit dem Scheckbuch, jetzt steht er da, schwarze Anzugjacke offen, dandyhaft, vor ihm ein blauschwarzes schmales hohes quadratisches Paket, das glänzend bedruckte Papier ist eingerissen, man sieht die Aufschrift das logo: PLAYERS, drinnen 100 Stangen Zigaretten für mich. Mir ist unwohl, ich bin nicht gerne so exponiert.

8. Schlepper laden Kurierfahrzeuge auf Schiffe.

9. Die Arbeit eines persischen Künstlers, die aussieht wie der rückwärtige Teil einer Autofähre. Es befinden sich Gepäckaufkleber und Zollmarken bunt wie in Kinderzimmern außen an den Fährenwänden. Die Arbeit soll, wenn sie fertiggestellt ist, ein real funktionierender Grenzübergang sein, so daß man sich im persischen Staat aufhält, wenn man die Institution betreten hat. Ich habe genug Kraft, um mich dagegen innerlich nicht aufzulehnen.

10. Mal ist Winter, mal ist Sommer, I am not going to be an artist in the artworld.

11. Auf eine Wiese bewegt sich die Frau, sie schiebt einen Karren mit schwarzen Teppichen oder Matten, warum geht sie nicht einfach weg.